Artikel: Blog
von
Dieser Artikel ist bereits über 2 Jahre alt. Das gezeigte Vorgehen ist vielleicht nicht mehr aktuell.
Copyright bei Patrick Froch und easy Solutions IT. Dieses Werk ist lizenziert unter Creative Commons BY-NC-SA.
Damit Symfony2 installiert werden kann, benötigt man einen Webserver (z.B. Apache), PHP (ab Version 5.3.3), mit aktiviertem JSON und ctype. Zusätzlich muss in der php.ini die date.timezone gesetzt sein. Dann gibt es noch einige optionale Anforderungen, die verfügbar sein sollten:
  • PHP-XML
  • libxml2.6.21
  • PHP tokenizer
  • mbstring
  • iconv
  • POSIX (nur auf *nix-Betriebssystemen)
  • Intl
  • APC 3.0.17+
In der php.ini sollten folgende Werte gesetzt sein:
  • short_open_tag = Off
  • magic_quotes_gpc = Off
  • register_globals = Off
  • session.auto_start = Off
So das war's mit den Anforderungen.

Installation

Da die meisten Server ein *nix-Betriebssystem haben, gehe ich hier nur darauf ein. Man sollte bei der Arbeit mit Symfony2 auch keine Angst vor der Konsole haben. Als erstes wird Composer heruntergeladen. Wenn Composer systemweit zur Verfügung steht, kann dieser Schritt übersprungen werden. Da Symfony2 in ein leeres Verzeichnis installiert werden muss, wird Composer oberhalb des Webroots abgelegt. Ist der Webroot z.B. /var/www/htdocs, so wird Composer in /var/www installiert, so kann Symfony direkt in /var/www/htdocs installiert werden. Alternativ kann Symfony in einem Unterordner installiert werden. Nun kann Symfony2 ganz leicht istalliert werden: Der Ordner htdocs ist durch den Ordner zu ersetzen, in dem Symfony2 installiert werden soll (muss leer sein!). Im Augenblick ist die aktuelle Version 2.3.6, dies kann auf der Symfony-Webseite nachgesehen werden. Wenn alles geklappt hat, sollte man mit http://localhost/app_dev.php/ die Startseite der Installation aufrufen können. Dort kann man einige Einstellungen vornehmen und mit der Entwicklung beginnen.

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 6?