Artikel
von Patrick Froch

Contao 4: ComposerToolbox für Entwickler

In diesem Artikel beschreibe ich, wie Entwickler ihre privaten Repositories für die ComposerToolbox vorbereiten, um den Endkunden die Installation zu erleichtern.

Die eingetliche Installation und deren Vorbereitung läuft, wie bereits in den folgenden Artikeln beschrieben:

Für die Installation aus einem Repository muss Git auf dem Zielserver installiert und vom Webserver aufrufbar sein!

composer.json

Damit die ComposerToolbox die Erweiterung verarbeiten kann, legen wir in der composer.json unserer Erweiterung im Abschnitt extra einen neuen Abschnitt mit dem Namen composertoolbox an. Dort tragen wir die Abschnitte require und repositories ein, so wie wir sie sonst händisch in der Zielinstallation eintragen würden. Die ComposerToolbox nimmt diese Abschnitte und trägt sie in die comoposer.json der Zielinstallation ein, so wie es bereits im Artikel "Contao 4: Installation von Erweiterungen - ComposerToolbox" beschrieben wurde.

Ein Muster einer entsprechenden composer.json könnte so aussehen:

In Zeile 28 beginnt der Abschnitt composertoolbox, die Zeilen 29 - 31 enthalten den Anschnitt require und von Zeile 32 bis 37 wird das private Repository bekannt gegeben.

Hash

Nun wird noch der SHA512-Hash des Inhalts der Datei benötigt, um sicherzustellen, dass die Datei unverändert ist. Dieser kann ganz einfach erzeugt werden, in dem man im Ordner, in dem die composer.json liegt folgenden Befehl aufruft:

Nun kann der Endkunde die composer.json über die ComposerToolbox hoch laden und den Hash einfügen. Die ComposerToolbox mach dann die nötigen Eintragungen und die private Erweiterung kann ganz einfach über den Manager installiert werden.

Zurück

Kommentare

Aufgrund der unklaren Rechtslage durch die DSGV habe ich mich entschlossen, die Kommentare bis auf Weiteres zu deaktivieren.